Kurzinfo

Interesse?

Dann senden Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen zu (Lebens- und Suchtverlauf) oder vereinbaren Sie telefonisch einen Vorstellungstermin.

Ansprechpartnerin:

Frau Jutta Matthaei Einrichtungsleiterin

Tel.: (069) 61 60 18 oder 78 19 51
Fax: (069) 78 60 69
E-Mail: info@gsw-nachsorge.de


Lage

Nordwestlicher Stadtteil von Frankfurt am Main.
Gute Bahnverbindungen mit U- und S-Bahn sowie Bussen zur City und zum Umland.

Sie erreichen uns von Frankfurt am Main / Hauptbahnhof mit den S-Bahnen 3, 4 oder 5 bis Rödelheim Bahnhof.
Die Einrichtung liegt 5 Gehminuten vom Rödelheimer Bahnhof entfernt.


Informationen zur Aufnahme

Die Aufnahme erfolgt aus Fachkliniken,Stabilisierungsmaßnahmen, Psychiatrischen Krankenhäusern,Forensischen Psychiatrien, Entgiftungsstationen, Betreutem Wohnen und aus dem eigenen Wohnraum.

Kostenträger:

Die Kostenübernahme erfolgt nach §§ 53, 54 SGB XII in Verbindung mit § 97 SGB XII.

Die Beantragung erfolgt durch die abgebende Einrichtung mittels eines IBRP-Bogens, einer fachärztlichen Stellungnahme und einem Antrag auf Sozialhilfe (P-12) an den zuständigen Kostenträger (hierbei ist der letzte Wohnsitz maßgeblich).

ZIELE:

  • Abstinenzsicherung
  • Wiedereingliederung in das gesellschaftliche Leben (u.a. berufliche Integration, Schuldenregulierung, Freizeitgestaltung, Motivation zum Besuch von Selbsthilfegruppen).

Voraussetzungen:

  • Therapieerfahrung
  • Abstinenzbereitschaft
  • Eigenverantwortung
  • die Kostenzusage des zuständigen Kostenträgers muss bei Aufnahme vorliegen

Ausstattung:

  • Aufenthaltsraum
  • Essraum
  • Gemeinschaftsküchen
  • Gemeinschaftsbäder
  • Funktionsräume
  • Werkstatt
  • Fitnessraum
  • Garten

Unterbringung:

Einzel- und Doppelzimmer; teilweise mit eigenem Bad, Wintergarten oder Balkon.


Therapeutisches Konzept:

Verhaltenstherapeutische Orientierung in Einzel- und Gruppengesprächen, Arbeitstherapie zur Wiedereingliederung in das Erwerbsleben und Aktivgruppe.